Astro Corner - www.astrocorner.de Montag, 27. März 2017
Astro Corner - www.astrocorner.de
AKTUELL WISSEN SERVICE INTERN
zurück
Astro Corner » Aktuell » AstroNews » Meldung vom 18.01.2009
 Aktuell »
   AstroNews
» Sternhimmel
» NewsMail
» RSS-Feed
 Wissen »
» Kosmologie
» Finsternisse
» Lexikon
 Service »
» Software
» AstroFotos
» Links
» AstroShop
 Intern »
» Werbung
» Gästebuch
» Kontakt
» Impressum
» Historie

Heller Meteor über Nordeuropa

Bolide explodiert am schwedischen Nachthimmel
von Christoph Rollwagen
18.01.2009  Von verschiedenen Regionen Nordeuropas wird der Niedergang eines besonders hellen Meteors am Abend des 17. Januar 2009 berichtet. Der Feuerball explodierte über Schweden und konnte zudem von Dänemark, den Niederlanden und Deutschland aus gesichtet werden. Er erreichte dabei in etwa die Helligkeit des Vollmondes.
Am Samstagabend gingen kurz nach 20 Uhr bei verschiedenen mecklenburgischen Polizei-Dienststellen mehrere Dutzend Anrufe von Augenzeugen ein. Beobachter sprechen davon, dass die helle Leuchterscheinung den gesamten Himmel um 20:09 MEZ für einen kurzen Moment in grünen und blauen Farbtönen erstrahlen ließ. Kurz darauf sei auch ein tiefes Grollen zu hören gewesen. Diesen Eindruck gibt auch die zufällige Aufnahme einer Sicherheitskamera wieder.

Roger Svensson, YouTube
Aufnahme einer Überwachungskamera des hellen Meteors über Schweden vom 17. Januar 2009

Viele Beobachte sahen den Meteor nicht direkt, sondern vernahmen eine plötzliche starke Aufhellung des dunklen Nachthimmels. Erste Rekonstruktionsversuche lassen darauf schließen, dass der Meteoroid irgendwo nahe der deutschen Nordseeküste in die Erdatmosphäre eingetreten ist, über Dänemark hinwegzog und im Bereich Südschwedens explodierte. Während des Ereignisses befand sich über Dänemark eine recht dichte Wolkendecke. Erfolgreiche Beobachtungen konnten aus den Niederlanden und von der deutschen Ostseeküste, sowie in Schweden gemacht werden.
Meteoriten-Einschläge
Wenn ein großer Meteoroid beim Eintritt in die Erdatmosphäre nicht vollständig verglüht und mit hoher Geschwindigkeit auf die Erdoerfläche aufschlägt, bezeichnet man den verbleibenden Restkörper als Meteoriten.
Künstlerische Darstellung eines Asteroiden-Einschlags
Impakt-Ereignisse, bei denen helle Feuerkugeln beobachtet werden können, sind nicht selten. Tatsächlich kommt es statistisch ungefähr einmal im Monat zu einem Zusammenstoß der Erde mit einem Meteoriten dieser Größe. Ein Gefahrenpotential besteht, wenn Fragmente über bewohnten Gebieten niedergehen.

Zu tatsächlichen Zerstörungen durch Meteoriten-Einschläge kommt es glücklicher Weise jedoch recht selten. Dennoch stellen solche Ereignisse eine potentielle Gefahr dar. Beispielsweise richtete Anfang des 20. Jahrhunderts ein Einschlag im sibirischen Tunguska verheerende Zerstörungen in unbewohtem Gebiet an.
interne Links zum Thema
 Astro Corner » Aktuell »
   AstroNews
» Sternhimmel
» NewsMail
» RSS-Feed
Astro Corner NewsMail
Astro Corner NewsMail



Aktuelles aus Astronomie und Raumfahrt per eMail
 
Transneptune
Transneptune
Portrait der eisigen Boten der Urzeit
AstroPoster
Astro Corner präsentiert großformatige Farbdrucke von eindrucksvollen Himmelsobjekten
Astronomie-
Literatur
Himmelsjahr 2016 jetzt bestellen!
Crossmedia- und WebDesign
.artics erstellt professionelle Internetauftritte, Crossmedia- Produktionen, und Web- Applikationen aller Art.
Ihre Werbung auf dieser WebSite
Hier kann Ihr Werbebanner erscheinen