Astro Corner - www.astrocorner.de Samstag, 29. Februar 2020
Astro Corner - www.astrocorner.de
AKTUELL WISSEN SERVICE INTERN
zurück
Astro Corner » Aktuell » AstroNews » Meldung vom 03.07.2009
 Aktuell »
   AstroNews
» Sternhimmel
» NewsMail
 Wissen »
» Kosmologie
» Finsternisse
» Lexikon
 Service »
» Software
» Links
 Intern »
» Gästebuch
» Kontakt
» Impressum
Erde in Sonnenferne
von Christoph Rollwagen
03.07.2009  Am 4. Juli 2009 passiert die Erde einen Punkt auf ihrer leicht elliptischen Bahn um die Sonne, an dem sie sich im ganzjährigen Vergleich am weitesten entfernt von unserem Zentralgestirn befindet. Diese Position wird als Aphel bezeichnet. Mitten im Sommer erscheint der Sonnendurchmesser daher von der Erde aus betrachtet um etwa 1,7% kleiner als während der Perihelpassage im Winter, wenn die Erde der Sonne besonders nahe steht.
Christoph Rollwagen
Aufnahmen der Sonne vom 3. Juli 2006 (Aphel) und 5. Januar 2007 (Perihel). Deutlich erkennbar ist der scheinbbare Größenunterschied der Sonnenscheibe während die Erde ihre extremen Bahnpositionen durchläuft.
Jedes Jahr Anfang Juli erreicht die Erde diesen Bahnpunkt. Zu dieser Zeit erscheint uns die Sonne mit einem Winkeldurchmesser von nur 31 Bogenminuten und 31 Bogensekunden kleiner als an jedem anderen Tag im Jahr. Ein halbes Jahr zuvor jedoch, wenn die Sonne das Perihel - also den sonnennächsten Punkt ihrer Bahn - durchläuft, ist die Sonne scheinbar 32 Bogenminuten und 26 Bogensekunden groß.

Die Unterschiede resultieren aus der Tatsache, dass sich die Erde nicht auf einer exakten Kreisbahn, sondern auf einer elliptischen Bahn um die Sonne bewegt, die jedoch nur eine sehr geringe Exzentrizität (1,7%) aufweist. Im Januar ist die Erde 147,5 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt, im Juli sind es sogar 152,6 Millionen Kilometer. Der Unterschied beträgt also rund 5 Millionen Kilometer.
astrocorner.de
Die Jahreszeiten werden durch die Neigung der Erdachse verursacht
Durch die größere Entfernung der Sonne erreicht uns zu der Zeit der Aphelpassage rund 3,5% weniger Sonnenstrahlung als zur Zeit der Sonnennähe. Dennoch ist dies nicht die Ursache für das Entstehen von Jahreszeiten. Paradoxer Weise erreichen wir den sonnenfernsten Punkt, wenn auf der Nordhalbkugel Hochsommer herrscht. Die Jahreszeiten werden einzig und allein durch die Neigung der Erdachse um 23,5° zur Ekliptik hervorgerufen.

Eine direkte Auswirkung der stärkeren Sonnenstrahlung zur Zeit der Perihelpassage lässt sich nicht nachweisen. Kurios ist sogar, dass Wissenschaftler nach der Auswertung von Wettersatelliten-Daten herausfinden konnten, dass die globale Durchschnitts-Temperatur der Erde im Juli - also in Sonnenferne - rund 2,3 Grad Celsius über dem Wert im Januar liegt. Die Ursache für diesen Effekt wird darin vermutet, dass die nördliche Hemisphäre von deutlich mehr Landmasse bedeckt ist als die südliche. Kontinentale Gebiete erwärmen sich wesentlich schneller als die Ozeane.
interne Links zum Thema
 Astro Corner » Aktuell »
   AstroNews
» Sternhimmel
» NewsMail
Astro Corner NewsMail
Astro Corner NewsMail



Aktuelles aus Astronomie und Raumfahrt per eMail
 
Jupiter
Beobachtung des größten Planeten im Sonnensystem
Astro Corner gibt hilfreiche Hinweise zur Beobachtung des größten Planeten im Sonnensystem